Tourismus-Service Fehmarn folgen

Der erste Gastronomieführer der Insel Fehmarn ist da!

Pressemitteilung   •   Mai 02, 2018 16:31 CEST

Premiere: Fehmarns erster Gastroguide © Tourismus-Service Fehmarn

Fehmarn, 25. April 2018 – Das gastronomische Angebot auf der Sonneninsel ist vielfältig, doch eine Orientierungshilfe für die Gäste fehlte bisher. Dieser Herausforderung hat sich der Tourismus-Service Fehmarn in Kooperation mit der hiesigen Dehoga angenommen und schließt mit dem neuen Printprodukt zur kulinarischen Auswahl der Insel eine Lücke. Am Mittwoch, den 25. April 2018 wurde der erste „Gastroguide“ der Öffentlichkeit präsentiert.

In der Erstausgabe des handlichen Kulinarikführers im A5-Format werden insgesamt 30 Restaurants, Cafés, Imbisse, Bistros und Strandbars mit allen wichtigen Informationen vorgestellt. Neben den Restauranteinträgen beinhaltet der Guide auch einige redaktionelle Themen: So spornen Rezepttipps der Insulaner aus der fehmarnschen Küche zum Nachkochen und –backen an. Von regionalen Spezialitäten oder der veganen Küche über fehmarnsche Traditionen bis zu Veranstaltungstipps wird hier die kulinarische Inselwelt gebündelt präsentiert. Ein Ortsindex mit einer Inselkarte sowie Symbole bezüglich z.B. der Barrierefreiheit der Restaurants erleichtern die Orientierung zusätzlich.

„Mit unserem Gastroguide wollen wir die ganze Bandbreite des kulinarischen Angebots auf Fehmarn präsentieren und Lust machen, die „leckere“ Seite Fehmarns zu entdecken“, so Almut Wiemold, Marketingleitung des Tourismus-Service Fehmarn.

Der 66-seitige Gastroguide erscheint in einer Auflage von 40.000 Exemplaren und liegt kostenfrei in den Touristinformationen aus. Ein digitales Exemplar des Kulinarikführers steht auch unter www.fehmarn.de zur Verfügung.

Fehmarn ist die einzige deutsche Ostseeinsel Schleswig-Holsteins und eine Stadt in Schleswig-Holstein, die 2003 durch Fusion aller Gemeinden der Insel gebildet wurde. Der Inselname geht auf „fe mer“, slawisch für „am Meer gelegen“, zurück. Mit einer Fläche von 185 Quadratkilometern ist Fehmarn die drittgrößte Insel Deutschlands. Als Teil der „Vogelfluglinie“, der direkten Verkehrsverbindung zwischen den Großräumen Kopenhagen und Hamburg, ist Fehmarn seit 1963 durch die Fehmarnsundbrücke im Süden an das schleswig-holsteinische Festland angeschlossen. Ebenso gibt es eine 19 Kilometer lange Fährverbindung von Puttgarden im Norden Fehmarns bis ins dänische Rødby. Auf Fehmarn befindet sich in Staberhuk der östlichste und in Marienleuchte der nordöstlichste Punkt Schleswig-Holsteins. Etwa 2.200 Sonnenstunden im Jahr machen die Heimat der „Fehmaraner“ zu einer der sonnenreichsten Regionen Deutschlands. Das milde Reizklima veranlasst jährlich etwa 350.000 Touristen mit 2 Millionen Übernachtungen zu einem Urlaub auf der Insel – vorwiegend in Ferienwohnungen, auf Campingplätzen und Bauernhöfen. Auf dem 78 Kilometer langen Küstenstreifen wechseln sich Naturstrände, Binnenseen und Steilküsten ab. Die Strände bei Burgtiefe und dem Wulfener Hals sind die südlichsten und weißesten Sandstrände der Insel. Im Landesinneren laden Felder und Wiesen zu Radtouren oder Spaziergängen ein. Auch zum (Kite) Surfen, Segeln, Tauchen, Reiten, Golfen oder Angeln ist das im Volksmund auch „Knust“ genannte Eiland bestens geeignet. Etablierte Veranstaltungen sind u.a. die Fehmarn Days of American Bikes, der Fehmarn-Marathon, der Weinsommer und das Rapsblütenfest.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.