Direkt zum Inhalt springen
Am Wulfener Hals auf Fehmarn hat eine neue Wakeboard-Anlage eröffnet © Wakepark Fehmarn_Mads Wollesen
Am Wulfener Hals auf Fehmarn hat eine neue Wakeboard-Anlage eröffnet © Wakepark Fehmarn_Mads Wollesen

Pressemitteilung -

Auf der Ostseeinsel Fehmarn eröffnet eine neue Wakeboard-Anlage

Fehmarn, 01. Juni 2021 – Nach elfmonatiger Bauzeit lockt jetzt direkt am Wulfener Hals, im Süden der Insel, ein neues Highlight Wassersportfans auf die Ostsee: Im Wakepark Fehmarn können Anfänger und Profis die actionreiche Wassersportart bei (Schnupper-)Kursen oder während des öffentlichen Betriebs für sich entdecken. Die Betreiber Kris Konrad und Stefan Schütz begleiteten den Bauprozess mit wöchentlichen YouTube-Videos, mit denen sie ihre Fans auf dem Laufenden hielten.

In der diesjährigen Saison ist der neu eröffnete Wakepark, im Süden der Insel, das Highlight für Gäste und Wassersportfans, die es actionreich und spektakulär mögen. Nach elfmonatiger Bauzeit ist direkt am Wulfener Hals die erste Wakeboard-Anlage Fehmarns entstanden. „Wir freuen uns, passend zum Start in die kommende Saison, unsere Tore öffnen zu können und gleich durchzustarten. Mit dem Wakepark möchten wir Urlauber, Gäste und Einheimische ansprechen, die Lust haben, etwas Neues auszuprobieren. Dabei spielt es bei uns keine Rolle, ob ein Surfer mit jahrelanger Erfahrung oder ein Anfänger, der seine ersten Versuche auf dem Wasser starten möchte, zu uns kommt“, so Inhaber Stefan Schütz. Beim Wakeboarden gleiten Sportler, gezogen durch einen Lift oder ein Boot, über das Wasser und können je nach Level und Können rasante Geschwindigkeiten erreichen und atemberaubende Sprünge absolvieren.

Ab sofort bieten die beiden Betreiber Stefan Schütz und Kris Konrad täglich Kurse für Wasserski & Wakeboard an. Sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene haben hier die Chance entweder das Wakeboarden ganz neu zu erlernen oder ihr vorhandenes Können unter Beweis zu stellen. Dazu dienen zwei Anfänger- und eine „Profi“-Anlage. Zusätzlich gibt es das sogenannte Bi-Level, das eine Art Rampe ist, die zwei Seen mit unterschiedlich hohem Wasserniveau miteinander verbindet. Erfahrene Wakeboarder nutzen das Bi-Level als Rampe und Slider, um darauf Tricks durchzuführen.

„Nach unserem Soft Opening, mit dem wir unserem Team die Chance geben, sich zunächst einmal einzuarbeiten und unsere Gäste kennenzulernen, wird es im Sommer auch noch eine offizielle Eröffnung des Wakeparks geben“, so Kris Konrad. Weitere Infos dazu werden über die Social Media Kanäle des Wakepark Fehmarns kommuniziert. Schon jetzt dürfen sich Gäste und Wassersportfans zusätzlich über das gastronomische Angebot in einem modernen Gebäude direkt am Wasser freuen. Von dort aus hat man einen perfekten Blick auf die neue Wakeboard-Anlage und den Burger Binnensee.

Mit insgesamt 17 Surfspots, verteilt an der gesamten Küste der Insel, und 20 Wassersportschulen gilt Fehmarn schon seit Jahren als eines der bekanntesten Surf-Mekka in der Ostsee. Kiten, Windsurfen, Stand-Up-Paddeln und viele weitere Wassersportarten locken jährlich zahlreiche Surferinnen und Surfer auf die Insel. Nicht umsonst wird Fehmarn auch als „Hawaii des Nordens“ bezeichnet.

Wer im kommenden Urlaub also mal etwas ganz Neues ausprobieren und sich der Herausforderung beim Wasserski-Fahren oder Wakeboarden stellen möchte, ist im Wakepark Fehmarn an genau der richtigen Stelle. Karten und Kurse können direkt online über das Buchungssystem reserviert werden. Weitere Informationen zu Angebot, Öffnungszeiten und Preisen gibt es unter www.wakeparkfehmarn.de

Pressekontakt:
Tourismus-Service Fehmarn
Lina Rotte
Burgtiefe, Zur Strandpromenade 4
23769 Fehmarn
Tel.: 04371-506-328
Fax: 04371-506-390
E-Mail: l.rotte@fehmarn.de

Links

Tags


Die Sonneninsel Fehmarn: Mitten in der Ostsee gelegen, 2.200 Sonnenstunden im Jahr, ein Paradies für Wassersportler, Naturliebhaber und Familien, landschaftlich so vielfältig wie ihre 42 kleinen Ortschaften. Mit einer Fläche von 185 Quadratkilometern ist Fehmarn die drittgrößte Insel Deutschlands und gehört als einzige der Ostseeinseln zum Bundesland Schleswig-Holstein. Das Wahrzeichen der Insel – die Fehmarnsundbrücke – verbindet seit 1963 den Süden Fehmarns mit dem schleswig-holsteinischen Festland und ist somit Teil der „Vogelfluglinie“, der direkten Verkehrsverbindung zwischen den Großräumen Kopenhagen und Hamburg. Von Puttgarden im Norden Fehmarns führt eine 19 Kilometer lange Fährverbindung bis ins dänische Rødby. Der 78 Kilometer lange Küstenstreifen wird feinen Sandstränden sowie von Naturstränden, Binnenseen und Steilküsten gesäumt. Das Landesinnere lädt mit seinen weitläufigen Wiesen und Feldern zu ausgiebigen Spaziergängen und Fahrradtouren ein. Neben dem milden Reizklima, das jährlich etwa 350.000 Touristen mit über 2 Millionen Übernachtungen zu einem Urlaub auf der Insel veranlasst, lockt das Angebot an sportlichen Aktivitäten, Freizeitbeschäftigungen und Veranstaltungen. Wassersportfans bekommen ebenso wie Segler, Taucher, Reiter, Wanderer, Fahrradfahrer oder Angler die Möglichkeit ihr Hobby während des Urlaubs in vollen Zügen auszuüben. Etablierte Veranstaltungen, wie das Rapsblütenfest, das Surf-Festival oder das Midsummer Bulli Festival, ziehen jährlich zahlreiche Besucher nach Fehmarn.

Pressekontakte

Lina Rotte

Lina Rotte

Pressekontakt Mitarbeiterin Marketing Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Vertrieb 04371 / 506 328
Almut Wiemold

Almut Wiemold

Pressekontakt Leitung Marketing/Produktentwicklung/Vertrieb 04371 / 506 374

Zugehöriger Content

Fehmarn - im meer mittendrin!

Fehmarn lockt jährlich etwa 350.000 Touristen mit über 2 Millionen Übernachtungen zu einem Urlaub auf die Sonneninsel in der Ostsee. Der 78 Kilometer lange Küstenstreifen wird von feinen Sandstränden sowie von Naturstränden, Binnenseen und Steilküsten gesäumt. Das Landesinnere lädt mit seinen weitläufigen Wiesen und Feldern zu ausgiebigen Spaziergängen und Fahrradtouren ein. Mit einer Fläche von 185 Quadratkilometern ist Fehmarn die drittgrößte Insel Deutschlands und gehört als einzige der Ostseeinseln zum Bundesland Schleswig-Holstein. Das Wahrzeichen der Insel – die Fehmarnsundbrücke – verbindet seit 1963 den Süden Fehmarns mit dem schleswig-holsteinischen Festland und ist somit Teil der „Vogelfluglinie“, der direkten Verkehrsverbindung zwischen den Großräumen Kopenhagen und Hamburg. Ergänzt wird diese durch eine 19 Kilometer lange Fährverbindung von Puttgarden im Norden Fehmarns bis ins dänische Rødby. Sportliche Aktivitäten, familienfreundliche Freizeitbeschäftigungen sowie etablierte Veranstaltungen ziehen jährlich zahlreiche Besucher nach Fehmarn.

Der Tourismus-Service Fehmarn ist ein Eigenbetrieb der Stadt Fehmarn und der größte und wichtigste touristische Dienstleister auf der Insel. Die rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich aktiv um Gäste, Einheimische und die lokale (Tourismus-)Wirtschaft und entwickeln, gestalten und verwalten so die Zukunft von Fehmarn als einzigartige Urlaubsinsel. So versteht sich der Tourismus-Service Fehmarn als „Urlaubsmacher“ für seine Gäste, als „Inselförderer“ für Partner und die lokale Wirtschaft und als „Ideenentwickler“ für eine erfolgreiche touristische Zukunft der Insel Fehmarn.

Tourismus-Service Fehmarn
Zur Strandpromenade 4, OT Burgtiefe
23769 Fehmarn
Deutschland